Kurzportrait

Das Duisburger Outlet Village ist ein Kernprojekt für die Rückgewinnung von Kaufkraft und Impulsgeber für strukturelle Veränderungen in der Stadtentwicklung Duisburgs.

Zielsetzung der Planung ist es, mit der Umsetzung des Factory-Outlet-Village die städtebaulichen Potenziale dieses Raumes zu aktivieren. Es nutzt traditionsverbunden historische Bausubstanz für das innovative Projekt und stützt sich damit auf das industrielle Erbe der Stadt.

In der ersten Bauphase werden 95 Outlet-Geschäfte auf einer Gesamtmietfläche von 15.000 Quadratmetern und 2.000 Parkplätze entstehen. In einer zweiten Projektphase wird das Outlet Village auf eine Gesamtgröße von 25.000 qm mit 140 Shops und 2.500 Parkplätzen erweitert.

Neben den Shops bietet das Outlet Village eine große Erlebnisgastronomie und eine Kindererlebnis-Welt, die es Eltern ermöglicht, ungestört einkaufen zu gehen. Das gesamte Projekt ist ökologisch ausgerichtet und beinhaltet ein Beschäftigungspotential von 600-800 Teil- und Vollzeitstellen.

Das Investitionsvolumen liegt bei ca. 125 Mio. Euro. Der Baustart ist zum Jahresende 2016 geplant. Das Gesamtprojekt soll 2018/2019 fertiggestellt sein.
Mit mehr als 13,5 Millionen Kunden in einem Umkreis von 60 Minuten Fahrtzeit stellt Duisburg eine der besten europäischen Gegenden für den Outlet-Handel dar.

Verglichen mit dem europäischen Durchschnitt von 3,6 Mio. Menschen für ein Outlet Center ist dies der zweitgrößte Einzugsbereich in Europa. Das Duisburg Outlet Village übertrifft damit auch den Durchschnitt der europäischen Outlet-Kaufkraft um 14%.

Die Douvil GmbH ist die federführende Projektgesellschaft und gleichzeitig der Inverstor des Outlet Village. Sie hat die German Development Group mit der Projektentwicklung beauftragt. Die Shop Vermietungen werden durch die SJ International, Berlin, durchgeführt.

Der zukünftige Betreiber / Managing Partner des Duisburger Outlet Village ist die Freeport Retail, London. Sie ist Outlet-Spezialist und arbeitet mit rund 400 Markenherstellern zusammen, die auslaufende Sortimente oder 1B-Ware mit Preisnachlässen zwischen 30 und 70 Prozent in den Outlet Centern anbieten. Seit der Gründung 1994 hat das Unternehmen neun Factory Outlet Center unter der Marke Freeport entwickelt. Seit der Gründung 1994 hat das Unternehmen neun Factory Outlet Center unter der Marke Freeport entwickelt – unter anderem Alcochete/Lissabon und sind aktuell in Yangzhou, Bejing und Shanghai engagiert.

Momentan werden Outlet Center in Portugal, Tschechien, Schweden und Dänemark verwaltet.

Um die zielgerichtete Projektabwicklung für den Neubau des Factory Outlet Centers zu gewährleisten, wurde das Projektteam durch das Ingenieurbüro Grontmij GmbH als erfahrenem Projektsteuerer verstärkt. Der Projektsteuerer wird die Projektleitung
während der gesamten Projektdurchführung insbesondere beim Kosten- und Terminmanagement, bei der Sicherstellung der Qualitäten und bei den organisatorischen Abläufen unterstützen.

Weitere Argumente die für das Duisburg Outlet Village sprechen